Arthrose und Ernährung

Mit 1,4 Millionen Betroffenen zählt die Arthrose zu den häufigsten Gelenkserkrankungen in Österreich. Aber entgegen vieler Meinungen stellt sie kein unabänderliches Schicksal dar.

Gerade in den letzten Jahren stieg die Anzahl der an Arthroseerkrankten immer mehr an. Ein Grund hierfür ist zum einen eine Gesellschaft, die eine immer höhere Lebenserwartung aufweist, zum anderen betrifft Arthrose aber mittlerweile auch immer mehr jüngere Menschen. Am häufigsten verbreitet sind die Kniegelenks-Arthrosen.

 

Schmerzen im Knie

Kniegelenksarthrose zählt zu den häufigsten Arthrosearten

Warum kommt es zur Arthrose?

Als Folge von jahrelanger Fehl- und Überbelastung der Gelenke kann es zur Veränderung der Knorpel- und Knochenstruktur kommen. Der Gelenksknorpel wird normalerweise über die Gelenksflüssigkeit mit Nährstoffen versorgt.

Die Gelenksflüssigkeit besteht aus:

  • Hyaluronsäure
  • Proteinen
  • Wasser
  • Lipiden

Bei Bewegung wird die Gelenksflüssigkeit in den Knochen eingewalkt.

Eine andauernde Überbeanspruchung der Gelenke und eine gleichzeitige Fehlernährung  führen zur Unterversorgung mit Nähr- und Baustoffen. Eine Regeneration ist dann nicht mehr möglich. Als Folge kommt es zu einer Degeneration der Gelenksstruktur, die oftmals mit entzündlichen Prozessen und somit auch mit Schmerzen einhergeht.

 

Arthrose erkennen

In der Anfangsphase der Erkrankung leiden viele Patienten, gerade morgens beim Aufstehen, also nach langen Ruhephasen unter typischen AnlaufschmerzenSchmerzen und Steifigkeit lassen jedoch oftmals durch moderate Bewegung wieder nach.

Im weiteren Fortschreiten der Erkrankung kommt es sowohl in Ruhe als auch in Bewegung immer häufiger zu Schmerzen. Die betroffenen Gelenke neigen zu Flüssigkeitsansammlungen und können bei zusätzlicher Entzündung auch angeschwollen und überwärmt sein.

 

Diagnose Arthrose – was nun?

Die gute Nachricht, durch eine gezielte Ernährung und einer angepasster Bewegungstherapie kann  eine Linderung der Schmerzen und Symptome erreich werden.

Gewisse Stoffe aus der Nahrung fachen das Entzündungsgeschehen im Gelenk an, wobei andere entzündungshemmend wirken können. Eine ausgewogene Ernährung, reich an Vitamin D, E und C sowie Omega-3-Fettsäuren und anderen Mikronährstoffen und Enzymen birgt durchaus positive Effekte. Alleine durch eine angepasste Ernährung  kann Arthrose aber nicht vermieden werden – das Gesamtpaket muss stimmen!  Gerade Risikofaktoren wie Übergewicht, Überbelastung, Leistungssport, sitzende Tätigkeiten, weibliches Geschlecht, fortschreitendes Lebensalter aber auch Grunderkrankungen wie Diabetes, Gicht oder Psoriasis begünstigen eine Arthrose und müssen in der Therapie berücksichtigt werden.

Neben den Kernmaßnahmen der Bewegungs- und Schmerztherapie werden auch gerne knorpelaufbauende Stoffe wie Hyaluronsäure und Glucosamine verabreicht um etwaige Beschwerden zu lindern.

 

Knochenfreundlich Essen:

Raw salmon on baking paper

Alpenlachs ist reich an wertvollen Omega-3-Fettsäuren

 

Fisch im Pergament gegart mit Kartoffeln und Leinöltopfen

 Zutaten für 2 Personen

  • 450 g kleine Kartoffeln
  • 2 Stiele Zitronenmelisse
  • frische Petersilie
  • Brunnenkresse
  • 250 g Topfen (Schaf oder Ziege)
  • 2 EL Leinöl
  • 2–3 EL Milch (Schaf oder Ziege)
  • Salz und Pfeffer
  • 1  Knoblauchzehen
  • 1  Bio-Zitrone
  • 300 g  Filet vom Wildlachs oder Alpenlachs
  • 2 TL Olivenöl
  • 2  Bögen Pergamentpapier
  • Küchengarn

Zubereitung

  1. Kartoffeln waschen und kochen.
  2. Kräuter waschen, abzupfen und getrennt hacken. Etwas Petersilie  und Zitronenmelisse beiseite legen.
  3. Die restlichen Kräuter mit Topfen,  Milch und Leinöl verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Knoblauch schälen, hacken. Zitrone waschen, Schale abreiben. Beides mit dem Rest der Melisse vermengen.
  5. Die Fischfilets waschen, trocken tupfen. Je ein Filet in die Mitte eines Papierbogens legen.
  6. Je 1 TL Olivenöl und Zitronenmischung darauf verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  7. Papierseiten nach oben schlagen und mit Küchengarn zubinden. Päckchen aufs Backblech legen. Im vorgeheizten Backofen bei  180°C  für 15–20 Minuten backen.
  8. Kartoffeln abgießen und schälen. Mit Salz würzen und den Rest Petersilie darüber streuen. Alles zusammen mit Fisch im Papier anrichten.
  9. Salate der Saison dazu reichen.

 

Erfahren Sie mehr zu den therapeutischen Möglichkeiten bei Arthrose aus der Ernährungs- und Naturheilmedizin und besuchen Sie unseren Vortrag Arthrose und Ernährung“ am  Donnerstag 30.11.2017 um 19 Uhr.

Referenten: Dr. Thomas Schricker | Facharzt für Physikalische und Rehabilitative Medizin | Abteilungsleitung Medizin Revital Aspach

Elisabeth Bauböck | Diätologin Revital Aspach

Anmeldung unter: 07755/6801 oder office@revital-aspach.at.

Eintritt € 5,-            

 

 



Schlagwörter: , ,

Keine Kommentare vorhanden

Hinterlassen Sie eine Antwort